Transfer-Markt Abschluss 2017-2018

Mittwoch 6 de September de 2017

Der 1. September ist der Abschlussstichtag des Jahres 2017 für den Transfermarkt und es folgt eine Aufstellung der wichtigsten Vorgänge, sowie der bedeutendsten Transfers.

Was die Liga betrifft, so müssen wir hier offensichtlich den wichtigsten Namen dieses Sommers nennen, Neymar JR, der, nachdem er eine echte Seifenoper zum Besten gab und sein Verbleiben beim FC Barcelona kurzfristig als gesichert schien, den FC Barcelona Richtung Paris verließ. Der Verwaltungsrat des PSG beschloss, die Kündigungskosten von 220 Millionen für den  Spieler zu übernehmen und somit war es der teuerste Transfer der Geschichte.

Um Neymar zu ersetzen, mussten die Techniker des FC Barcelona einen Mann mit Garantien suchen, der die Barça-Fans dazu bringen könnte, die Fähigkeiten des brasilianischen Superstars aus dem Gedächtnis zu löschen, was ziemlich schwierig sein könnnte. Nach Abwägung der verschiedenen Optionen, entschied sich der FC Barcelona für den jungen französischen Spieler Ousmane Dembélé, für den er 105 Millionen plus 40 an Gebühren zahlte. Ein ausgezeichneter Spieler, der vom Borussia Dortmund kommt und alle Voraussetzungen erfüllt, Neymar zu ersetzen, obwohl in Anbetracht der Tatsache, dass der Dortmund ihn vor genau einem Jahr für 15 Millionen übernahm, der bezahlte Preis übertrieben erscheint. Im Laufe der Zeit wird sich zeigen ob der Wert des Spielers dem entspricht, der für den teuersten Transfer der Geschichte des Klubs bezahlt wurde. Die katalanische Mannschaft verzeichnet ferner die Aufnahme des Mittelfeldspielers Paulinho vom chinesischen Guangzhou (40 Millionen), Semedo, Rechtsverteidiger des Benfica (30 Millionen) und der Ex-Barça, Gerard Deulofeu vom Everton (12 Millionen).

Nach den Siegen der Liga und des Champions und in Anbetracht der günstigen Phase in der sich das Team befindet, hat es der Real Madrid nicht nötig, sich so zu verstärken wie in den letzten Jahren, in der das weiße Team der Haupt-Protagonist eines Marktes voller Milllionen-Transfers war. In diesem Jahr kamen Vinicius vom Flamengo (45 Millionen), Ceballos vom Real (16,5 Millionen) und Theo Hernández vom Atlético de Madrid (26 Millionen) hinzu. Junge Nachwuchsspieler, die das Team stärken und eine gute Investition für die Zukunft darstellen.

In den übrigen Teams der Liga wird die Übernahme von Zaza in den Valencia, ursprünglich vom Juventus (18 Millionen) hervorgehoben, sowie von Muriel vom Sampdoria, Nolito vom Manchester City (20, bzw. 9 Millionen), die dem Sevilla beitreten, Emre Mor zum Celta, wofür der Verein dem Dortmund 13 Millionen zahlte und schlußendlich, Enes Ünal vom Manchester City und Semedo vom Lissabon Sporting, die dem Villarreal für jeweils 14 Millionen beitreten.

Zusätzlich zu den übrigen Transfers die auf dem Kontinent stattfanden und abgesehen von der bereits erwähnten astronomischen Transfersumme für Neymar vom PSG, kommt noch Mbappé hinzu, für den das Pariser Team 180 Millionen an den Monaco bezahlte. Somit hat der Paris Saint Germain den Transfermarkt "gesprengt", anhand der zwei teuersten Transfers der Geschichte und damit eine beunruhigende Steigerung des Marktpreises verursacht. Zudem missachtete er die Regeln des finanziellen "Fair-Plays".

Die bedeutendsten Transfers der übrigen Europäischen Mannschaften: James zum Bayern München, Yarmolenko zum Borussia Dortmund, Dani Alves zum PSG, Sneijder zum Nice, Kolarov zum Roma, Biglia und Bonucci zum Milan, Wayne Rooney zum Everton und Lacazette zum Arsenal.