Die Coldplay-Tournee 2016: zwei einzigartige Vorstellungen in Spanien

Mittwoch 2 de Dezember de 2015

Coldplay kündigte die Termine ihrer A Head Full Of Dreams Tournee an, der Welttournee zur Vorstellung ihres neuesten Albums, A Head Full Of Dreams und der Rummel ging sofort los.

Coldplay kündigte die Termine ihrer A Head Full Of Dreams Tournee an, der Welttournee zur Vorstellung ihres neuesten Albums, A Head Full Of Dreams und der Rummel ging sofort los. Chris Martin und seine Band werden Spanien im Frühjahr 2016 besuchen. Ihre spanischen Fans werden nur zwei Gelegenheiten haben: Donnerstag, den 26. und Freitag, den 27. Mai im Olympiastadion in Barcelona.
 

Eine Welttournee mit zwei Konzerten in Barcelona

Ursprünglich war ein einzelner Termin für den 26. Mai geplant. Nachdem jedoch das Datum des Konzerts in Spanien bekanntgegeben wurde, waren die Tickets in nur zwei Stunden ausverkauft, sodass die Band eine zweite Vorstellung am gleichen Lokal für den Folgetag ankündigte. Der Preis der Tickets für das Coldplay-Konzert in Barcelona reicht von 60 bis 95 Euro.
 
Diese Tournee umfasst insgesamt 20 Stationen, verteilt auf 14 europäische und lateinamerikanische Länder: Argentinien, Chile, Peru, Brasilien, Kolumbien, Mexiko, Frankreich, Spanien, Deutschland, Großbritannien, Schweiz, Dänemark, Schweden und die Niederlande. Diese Tournee startet am 31. März in Buenos Aires und endet mit dem Abschluss-Konzert in Kopenhagen am 5. Juli. Mehr als 3 Monate lang wird die Band ihre Fans in den Stadien und Konzert-Hallen der halben Welt begeistern.
 
Die Prognosen sind mehr als vielversprechend; Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass die Zahlen der Mylo Xyloto Tour 2011 und 2012 übertroffen werden, bei der Zusammenkunft von mehr als 3 Millionen Menschen auf fünf Kontinenten. Coldplay zieht es vor, nicht mit Ghost Stories, ihrem vorherigen Album, auf Tournee zu gehen, sondern sich auf die Aufzeichnung von A Head Full Of Dreams zu konzentrieren, und somit die Erwartungen bezüglich ihrer bevorstehenden Konzerte zu steigern.
 

Warum bietet Coldplay kein Konzert in Madrid?

Viele fragen sich warum viele bedeutende Künstler wie Adele, oder Bands wie U2 und Coldplay bei ihren Tourneen keine Vorstellungen in der Hauptstadt unseres Landes einschlieβen. Die kulturelle Mehrwertsteuer von 21%, sowie die Nähe Barcelonas zu den anderen europäischen Ländern und die Subventionen der verschiedenen regionalen und lokalen Verwaltungen werden als Hauptgründe für die Entscheidungen seitens der Event-Organisations-Unternehmen angeführt. Ferner ist es aus der wirtschaftlichen Perspektive rentabler, das gleiche Lokal für ein zweites Konzert in Anspruch zu nehmen – so wie mit Coldplay, Madonna und Adele geschehen – anstatt das Konzert in einer anderen Stadt zu organisieren.
 

A Head Full Of Dreams, die Wiedergeburt Coldplays nach Ghost Stories

Am letzten 4. Dezember wurde A Head Full Of Dreams herausgegeben, Coldplay´s neuestes Album. Adventure Of A Lifetime war ihre Präsentations-Single, das anhand ihrer Facebook Fanpage weltweit bekannt wurde. Dieses siebte Studioalbum der Band wurde zwischen London, Los Angeles und Malibu aufgezeichnet. Es enthält elf Songs, darunter Co-Produktionen mit Künstlern wie Beyoncé, Avicii, Tove, Merry Clapton oder Noel Gallagher. Auch Gwyneth Paltrow singt das Everglow-Song im Duett mit Chris Martin. A Head Full Of Dreams ist im CD-Format, als digitales Album und als Vinyl-LP erhältlich.
 
Dieses Album zeichnet sich durch die Energie und die Farbe aus, “klingt nach Freiheit” und gibt jene Momente wieder, in denen das Leben sich bestätigt, so wie die Band-Mitglieder es definieren. In den Worten von Chris Martin, handelt es sich um ein Album, das dafür «konzipiert ist, live gespielt zu werden» und genau das haben sie vor. Er selber bestätigt die Richtigkeit der Entscheidung, nicht mit Ghost Stories auf Tournee zu gehen. So konnten sie ihre gesamte Energie der Aufzeichnung von A Head Full Of Dreams widmen und den Wunsch, die Welt mit ihrer Musik zu bereisen, wieder erwecken.
 
Die Kritiker beziehen sich auf A Head Full Of Dreams als ein Album, das den Spuren des Positivismus und der Buntheit von Mylo Xyloto folgt und hervorhebt, dass Ghost Stories ein eindeutiger Ausdruck, im musikalischen Stil der britischen Band, der schweren Zeit ist, die Chris Martin nach seiner Scheidung mit Gwyneth Paltrow erlitt. Die Themen dieses Werkes sind in den Pop-Rhythmen wiedergespiegelt, wobei die Rocker-Seite beiseitegelassen wurde, ohne jedoch die Klänge des Klaviers auszulassen.
 

Eine Tournee, die hohe Erwartungen erweckt

Ende 2014 machte Chris Martin einige Aussagen, die für viele das mögliche Ende der Coldplay andeuteten. Er bezog sich auf A Head Full Of Dreams als das siebte Werk seiner Karriere, etwas, das er und seine Kollegen ironisch mit "dem letzten Harry Potter-Buch" verglichen. Anschließend fügte er hinzu, dass, obwohl dies das Ende von etwas darstellte, bedeute es nicht, dass sie zukünftig nichts Weiteres unternehmen würden. Ist dies die letzte Coldplay-Tournee, so wie wir sie bisher kannten?
 
Andererseits sind die Europa-Veranstaltungen der Coldplay im Rahmen der A Head Full Of Dreams Tournee die ersten Vorstellungen der Gruppe nach den Ereignissen in Paris. Die Welt der Musik betrauerte die Ereignisse in Paris, die die Welt in der Nacht vom 13. November in Trauer und Trostlosigkeit versetzten, auf ihrer eigenen Art. Anhand von KROQ und Tidal, einer Plattform, die mit Diensten wie Spotify konkurriert, und dessen Teilhaber Chris Martin, zusammen mit 17 Künstlern wie Rihanna, Jay-Z, Calvin Harris und Kanye West ist, sagte Coldplay ein showcase ab, das am 14. November in Los Angeles stattfand.
 
Die britische Band entschied sich jedoch ein akustisches Konzert anzubieten, das mit einer feierlichen Version des beliebten Imagine, von John Lennon eröffnet und den Opfern gewidmet wurde. Sie taten dies, weil sie glauben, dass die Musik eine Alternative bietet zum auf die Straße gehen um jemanden “anzugreifen”, und obwohl sie damit die ISIS nicht treffen, ist es eine Möglichkeit "uns zu helfen, ihnen eine Antwort zu erteilen", behaupten sie.
 

Super Bowl: das nächste Ziel vor der A Head Full Of Dreams Tournee

Am vergangenen 3. Dezember gab die National League des American Football (NFL) die Künstler der geplanten Musik-Show für die Halbzeit der 50. Ausgabe des Super Bowl bekannt: Coldplay präsentiert sich als Ehrengast am 7. Februar im goldenen Super Bowl im Levi-Stadium von Kalifornien während des Spiels, das den Gewinner der Meisterschaft entscheidet.
 
Kein besserer Zeitpunkt für die britische Band am Sportereignis des Jahres teilzunehmen. Ihr neues Album im Allgemeinen, und ihre Co-Produktionen, insbesondere ihre Welttournee und die Wahrscheinlichkeit, dass dies das letzte Projekt der Gruppe sein könnte, stellt zweifellos ein mehr als gerechtfertigtes Argument dar.
 
Katy Perry präsentierte sich während der Halbzeit des Super Bowl im vergangenen Jahr in Arizona und brach den Publikums-Rekord mit 121 Millionen Zuschauern. Könnte Coldplay sie übertreffen? Dies ist mehr als möglich, wenn man berücksichtigt, dass die Jungs von Chris Martin nicht allein die Bühne betreten werden; sie werden von Bruno Mars und Beyoncé begleitet, mit denen sie zusammen die Hymn of the Weekend präsentieren, ein Song, der Teil des A Head Full Of Dreams ist.