Geschichte des Klubs Real Madrid

Züruck zur Real Madrid Tickets
 


Real Madrid Fussball-Verein

Gründung: 1902
Mitglieder: 96.966 Mitglieder
Präsident: Florentino Pérez

 

Erfolge

- 10 Europa Cups
- 2 UEFA Cups
- 2 Europa-Super Cups
- 19 Copas del Rey (Königspokal)
- 9 Supercopas de España
- 32 spanische Ligen
- 1 Klub-Weltmeisterschaft
- 1 Trophäe FIFA: Der beste Klub des XX Jahrhunderts
- 18 regionale Meisterschaften
- 2 Latin Cups
- 2 Pequeñas Copas del Mundo (small World Cup)
- 1 Liga Cup
- Mehr als 100 Preise und Meisterschafts-Trophäen und 58 Vizemeister

Real Madrid CF ist einer von fünf europäischen Teams, welcher den Europapokal in seinem Besitz bewahrt und Recht darauf hat sich mit einem blauen Patch am linken Ärmel vom T-Shirt, als mehrfacher Meister, zu unterscheiden.         .

Der Verein verfügt über fünf Trophäen der spanischen Fussbll-Liga, da sie sie drei mal hintereinander, oder fünf mal alternierend, erreicht haben.           

 

Geschichte des Real Madrid CF

Real Madrid wurde 1902 von den Brüdern aus Barcelona, Juan und Carlos Padrós, unter dem Namen Madrid Football Club, gegründet. Ihr erster Name war Madrid Football Club. Der Klub bildete sich von dem ersten Moment der spanischen Liga und ist einer der drei einzigen Fussball-Vereine, welche in der ganzen Geschichte der spanischen ersten Liga (Primera Division) keine Kategorie gesunken ist. Der Real Madrid gilt als einer der meist, mit einem Preis ausgezeichneteten Sport-Vereine der Welt und die Fifa bestimmte sie in den ersten Jahren des XXI Jahrhunderts als das beste Team des XX Jahrhunderts. Real Madrid CF ist auch der Verein mit der höhsten Zahl von Anhängern in Spanien, mit 30% aller Fans des Landes.

Real Madrid gewann ihre erste Liga 1932. Im gleichen Jahr benannten sie sich nur noch in Madrid CF um, da die zweite spanischen Republik errichtet wurde. Sie erlangten den königlichen Titel nur 1941 zurück.      

Am Ende der vierziger Jahre wurde das Santiago Bernabeu Stadion errichtet, was zu damaliger Zeit ausserhalb der Stadt Madrid war. Das Stadion bekam den Namen des Präsidenten, welcher dem Verband die erste globale Projektion gab. Heute ist das Santiago Bernabéu Stadion das Zentrum Madrids und seiner sozialen und sportlichen Kultur. Mit dem Präsidenten Santiago Bernabéu schaffte der Real Madrid CF seine ersten grossen Triumphe. In den 50er Jahren wird einer der grössten Spieler der weissen Einheit, Alfredo Di Stefano, 'La Saeta Rubia' unter Vertrag genommen. Der Spieler und die Teams dieser Jahre, wurden zur europäischen Fussballelite. Der Real Madrid von Di Stefano schaffte es 19 grosse Titel und Trophäen innerhalb einer Dekade, in die Vitrinen des Verbandes zu bringen.           

Spieler wie Zoco, Velázquez, Sanchís, Pirri, Gento oder Amancio waren der Generationswechsel von Di Stefano in der Dekade 1960. Nachwuchsspieler, aufgewachsen in den unteren Kategorien des Klubs und seinen Sportschulen, bildeten die 'Quinta del Buitre' in den 80er und 90er Jahren. Emilio Butragueño, Michel, Sanchis, Hijo, Martín Vasquez oder Pardeza schafften fünf spanische Ligen, darüber hinaus revolutionierten sie den sportlichen Stil des weissen Teams, welcher noch technischer wurde.


Der Eintritt der kompletten Serie der besten Spieler der Welt in den 90er Jahren wie, Figo, Beckham, Ronaldo oder Zidane, stellte eine Mannschaft zusammen, welche von der Presse und den Fans "Galácticos" gennant wurde, wegen den astronomischen Kosten seiner unter Vertrag genommenen, aber auch wegen der Qualität ihrer Spiele, welche nach allen Meinungen auf einer anderen Ebene war. Mit ihnen wurde der siebte Europa-Cup erreicht. Der erste Teil des 21.Jahrhunderts war eine Zeit, die von einer grossen Zahl von Neuzugängen markiert wurde, sowohl an Trainern, als auch Spielern. Fussballer wie Robinho, Robben, Van Nistelrooy oder Sneijder kamen mit der Hoffnung das Spiel Madrids zu drehen, jedoch scheiterten sie beim Versuch.

Millionenschwere Neuverpflichtungen wurden mit der Rückkehr zur Präsidentschaft von Florentino Pérez 2009 gefestigt, beginnend mit der so erwarteten Unterzeichnung des brasilianischen Fussballers Kaká. Von diesem Moment an fing sich alles an zu ändern, vor allem mit der Anstellung des Portugiesen José Mourinho, und der Anstellung von Cristiano Ronaldo, welche einen ersten Erfolg mit der Liga 2011-2012 erzielten. Die Ankunft von Carlo Ancelotti auf der weissen Bank 2013, zusammen mit dem Eintritt von Gareth Bale, endeten damit ein Real Madrid zu festigen, welcher am Ende "die zehnte" gewann. Im Nachhinein schafften sie ihre erste Weltmeisterschaft der Klubs und den Super Cup von Europa, beide 2014.

Am Ende der Saison 2014-15 und nachdem kein Titel erlangt wurde, wird Carlo Ancelotti durch Rafael Benítez ersetzt, vom italieniischen Club Napoli stammend und Ex-Trainer von einigen grossen europäischen Clubs wie Inter, Chelsea, Liverpool oder Valencia CF.

 


Santiago Bernabéu Stadion

Offizieller Name: Santiago Bernabéu Stadion
Eröffnung: 14. Dezember 1947
Architekten: José María Castell, Manuel Muñoz Monasterio und Luis Alemany Soler (originale Architeckten)
Höhe: 45 Meter
Dimensionen: 105x70 Meter (Grasfläche)
Kapazität: 81.044 Zuschauer
Kosten: 1.732.943 € (288.426.53,72 Peseten)
Adresse: Avenida de Concha Espina, 1. Madrid

 

Geschichte des Santiago Bernabéu Stadions

Das Santiago Bernabéu Stadion ist das offizielle Fussballfeld von Real Madrid CF, seit seiner Eröffnung 1947. Im Jahr 2007, katagolisiert die UEFA es mit einem ihrer höchsten Auszeichnungen, das 'Stadion der Elite.

Die Geschichte des Fussballfeldes startete im Sommer des Jahres 1944, als die wirtschaftlichen Ressourcen, um an die Geländer des alten Chamartin Stadions anzubauen, wo das weisse Team bis zu diesem Moment ihre Wettkämpfe spielte. Das Model des neuen Stadions, in dem Palast der schönen Künste vorgestellt, verursachte Empfindung, nichtr nur wegen den Dimensionen und den Spuren von einem modernen und avantgardistichen Konstruktion, sondern durch die Derbheit, weche ihnen das Grundmaterial, den Stahlbeton, zukommen lies. Techniken und Material, welches in der spanichen Nachkriegszeit nicht üblich war.

Diese erste Konstruktion wurde 1947, mit einem Freundschafts-Spiel gegen die Os Belenenses aus Portugal eröffnet. Am Anfang war es noch als das Neue Chamartin Stadion bekannt, oder einfach Chamartin. Seine Kapazität war sehr wichtig für diese Epoche, 75.145 Zuschauer, von welchen nur 9% Sitzplätze hatten, der Rest sollte das Spiel stehend sehen.

Nur sieben Jahre danach durchlebte das Stadion seinen ersten Umbau. Der Seitenbereich der Tribüne wurde erweitert,

was 125.000 Zuschauer erlaubte. Das Feld von Chamartin wurde so zum zweit-grössten Stadion Europas, nach dem englischen Stadion von Wembley. 1955 wurde das Stadion zu Santiago Bernabéu Stadion umbennant, zur Ehrung und Erkenntlichkeit für die Erfolge durch diesen Präsidenten, unter denen, die Fussballerfolge, aber auch die Realisierung des imposanten Stadions, welches es war - und ist- Referenz der sportlichen Architektur des XX Jahrhunderts.

Ein kuriöser Hinweis. Bis 1957 hatte das Stadion keine Beleuchtung, um nächtliche Spiele auszutragen. Im Mai 1957 wurden die Lichttürme, auch mit einem Freundschafts-Spiel gegen den Sport-Klub von Recife, aus Brasilien, eingeweiht.

Die zweite grosse Reform des Feldes trat Anfang 1980 ein, um die Treffen der Weltmeisterschaft in Spanien 1982 zu herbergen. Die Sanierung wurde von den Architekten Luis und Rafael Alemany und Manuel Salinas abgeschlossen. Der Umbau, mit den von der FIFA auferlegten Vorschriften, beinhaltete die Wiederumwandlung der Plätze, welche dann zwei drittel Sitzplätze hatten. Die Reform reduzierte die Kapazität der Gesamtzahl der Plätze des Stadions, welches 1982 auf 90.800 Zuschauer ging. Die Fassade des Feldes wurde ebenfalss saniert, es wurden Anzeigetafeln in den Nord und Süd Bereich plaziert und neue Zugänge, angrenzende öffentliche Bereiche, Räume für die Arbeit der Presse und neue Umkleideräume. Reformen die mehr als 4,2 Millionen Euros kosteten (Kosten zu dieser Zeit: 704 Millionen Peseten).

In der zweiten Hälfte der 80er Jahre implementierte das Stadion seine Sicherheitsinfrastruktur, um sie den Normen der UEFA anzupassen, damit die wachsende Gewalt auf den europäischen Fussballfeldern verhindert werden kann. Dafür wurden separate Eingänge für jeden Bereich des Stadions, sowie Sitze für fast alle Zuschauer erstellt.

Das Erstellen so vieler Sitzplätze reduzierte die Kapazität der Gesamtzahl und um sie wieder zu erweitern, entschied sich der Klub 1992 wieder für einen Umbau. Dafür wurde ein drittes Amphitheater auf der West Seite des Feldes erstellt, welches die Zuschauerzahl des Stadions auf um 20.200 erhöhte. Eine Neigung von 87% dieses Ranges erlaubte die Zuschauer, dem Spielfeld zu nähern und ihnen einen guten Blick zu verschaffen. Mit diesen Bauarbeiten ging das Fussballfeld dann aus einer Höhe von 22 Metern und konnte bis 45 Meter erreichen.

Die neue Höhe der Stände erzeugte mehr Schatten, weswegen der Rasen verdarb, vor allem im Winter. Um diesen Defekt zu korrigieren, wurde unter die Oberfläche des Spielfeldes ein Netzwerk von polypropylen Rohren von 30 Kilometern Länge installiert, welches dem Rasen warmes Wasser und Wärme verschaffte.

Am Ende dieser Renovierungen erreichte das Santiago Bernabéu Stadion eine Kapazität von 106.000 Zuschauern. Dennoch, durch eine letzte Wiederumwandlung der Plätze 1998, wurden alle Plätze des Stadion zu Sitzplätzen, die Gesamtzahl der Plätze kam auf eine Kapazität von 74.328 Zuschauern.

Im Jahr 2000 wurde ein Masterplan entwickelt, um die Rentabilität der Einrichtungen des Klubs zu maximieren. Neue

Logen wurden erschafft, die Umkleideräume wurden erneuert, Zonen für das vorgezogene Publikum (VIP Zonen) wurden berechtigt, eine neue Ehren-Loge wurde in der Ost-Zone erstellt und die Anzeigetafeln, Lautsprecher und den Saal der Trophäen wurden verbessert. Es wurden auch Bars und Restaurants, Rolltreppen, Heizung in der Zone der Tribüne und ein multifunktionales Gebäude, in der Strasse Padre Damián, errichtet. In diesem Gebäude wurde ein modernisierter Bürobereich und ein grosser Shop des Klubs, Ort einer geführten Route der Bernabéu Tour in diesen Tagen. Die Kapazität wurde auf 80.354 Zuschauer erweitert.


Im Jahr 2006 wurde das Santiago Bernabéu Stadion zum ersten selbstverwalteten Stadion der Welt, in einem Glasfaser-Netzwerk und über Computersysteme. Das System der generellen Abdeckung der Ränge wurde 2011 eröffnet und die letzte Erweiterung der Ränge räumte die Kapazität von 81.044 Zuschauern ein. In den nächsten Jahren ist eine Erweiterung von mehr als 8.000 neuen Pätzen geplant, zu welchen man neue grüne Zonen, ein Hotel, eine Einkaufsfläche und private Parkplätze hinzufügen wird.